Rufbereitschaft Tag & Nacht | 034293/5010

Friedhof Brandis

Anschrift:
Waldstraße 12
04821 Brandis
Friedhofsverwaltung:
Stadt Brandis / Frau März
Markt 1-3, 04821 Brandis
Friedhofsverwalter:
Stadt Brandis
Ansprechpartnerin:
Frau Mitschke / Frau März
Kapelle auf dem Friedhof Brandis
Erdgräber, Urnengräber, Urnengemeinschaftsanlage mit Namen, teilanonyme Urnengemeinschaftsanlage, anonyme Urnengemeinschaftsanlage
70 Sitzplätze
Der älteste Brandiser Friedhof hat unmittelbar um die Stadtkirche herum gelegen. Doch 1704 wurde ein neuer Friedhof auf freiem Feld an der heutigen Leipziger Straße angelegt. Eine erste Erweiterung erfuhr der Brandiser Gottesacker 1738 durch die Hinzunahme des Pfarrgartens. Auch wurde der Friedhof in diesem Jahr mit einer Mauer und einem Tor versehen. Die Sandsteinsäulen und das schmiedeeiserne Tor am Eingang des Friedhofes stammen aus dem Jahr 1897. Gleich am Eingang des Friedhofes befindet sich ein Gedenkstein für die verstorbenen Kameraden der Brandiser Feuerwehr. Unweit des 1897 geschaffenen Umlenkplatz für Begräbniswagen, befindet sich von einem schmiedeeisernen Zaun umgeben, die Begräbnisstätte der Familie Pentz, welche von 1849 bis 1934 das Brandiser Schloß und Rittergut besessen hat. Etwas weiter westlich befindet sich ein schwarzer Grabstein für die während des zweiten Weltkrieges umgekommenen italienischen Kriegsgefangenen. Hinter der Friedhofsmauer wurde 1946 ein Ehrenmal für die in Brandis und Umgebung ebenfalls in dieser Zeit umgekommenen 302 russischen Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen errichtet. Nach Anlegung des Friedhofes in der Waldstraße am 01. Juni 1963 wurde der bisherige Friedhof als „Alter Friedhof“ bezeichnet. Der „Neue Friedhof“ in der Waldstraße hat eine Größe von 2,0 ha. Der „Neue Friedhof“ ist ein sehr schön angelegter Kommunaler Friedhof am Rande der Stadt Brandis. Er hat eine Trauerhalle mit ca. 60 Sitzplätzen, einen Abschiedsraum sowie mehrere Kühlzellen. Auf dem Friedhof gibt es eine Urnengemeinschaftsanlage ohne individuelle Grabgestaltung (Urnenhain). Der Urnenhain ist für Personen, die beim Ableben ihren Wohnsitz in Brandis, Beucha, Polenz Wolfshain oder Waldsteinberg hatten, des weiteren gibt es Erd- und Urnengrabstätten. Es können weltliche und kirchliche Bestattungen durchgeführt werden, wobei bei kirchlichen Bestattungen das Glockengeläut, aus der ca. 400 m entfernt stehenden Kirche, auf dem Friedhof gut zu hören ist.
Eingang zum Friedhof Brandis
Grab auf dem Friedhof Brandis
Gräber auf dem Friedhof Brandis

Friedhof Brandis

Kapelle auf dem Friedhof Brandis
Adresse:
Waldstraße 12, 04821 Brandis
Friedhofsverwaltung:
Stadt Brandis / Frau März
Markt 1-3, 04821 Brandis
Friedhofsverwalter:
Stadt Brandis
Ansprechpartner:
Frau Mitschke / Frau März
Erdgräber, Urnengräber, Urnengemeinschaftsanlage mit Namen, teilanonyme Urnengemeinschaftsanlage, anonyme Urnengemeinschaftsanlage
70 Sitzplätze
Der älteste Brandiser Friedhof hat unmittelbar um die Stadtkirche herum gelegen. Doch 1704 wurde ein neuer Friedhof auf freiem Feld an der heutigen Leipziger Straße angelegt. Eine erste Erweiterung erfuhr der Brandiser Gottesacker 1738 durch die Hinzunahme des Pfarrgartens. Auch wurde der Friedhof in diesem Jahr mit einer Mauer und einem Tor versehen. Die Sandsteinsäulen und das schmiedeeiserne Tor am Eingang des Friedhofes stammen aus dem Jahr 1897. Gleich am Eingang des Friedhofes befindet sich ein Gedenkstein für die verstorbenen Kameraden der Brandiser Feuerwehr. Unweit des 1897 geschaffenen Umlenkplatz für Begräbniswagen, befindet sich von einem schmiedeeisernen Zaun umgeben, die Begräbnisstätte der Familie Pentz, welche von 1849 bis 1934 das Brandiser Schloß und Rittergut besessen hat. Etwas weiter westlich befindet sich ein schwarzer Grabstein für die während des zweiten Weltkrieges umgekommenen italienischen Kriegsgefangenen. Hinter der Friedhofsmauer wurde 1946 ein Ehrenmal für die in Brandis und Umgebung ebenfalls in dieser Zeit umgekommenen 302 russischen Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen errichtet. Nach Anlegung des Friedhofes in der Waldstraße am 01. Juni 1963 wurde der bisherige Friedhof als „Alter Friedhof“ bezeichnet. Der „Neue Friedhof“ in der Waldstraße hat eine Größe von 2,0 ha. Der „Neue Friedhof“ ist ein sehr schön angelegter Kommunaler Friedhof am Rande der Stadt Brandis. Er hat eine Trauerhalle mit ca. 60 Sitzplätzen, einen Abschiedsraum sowie mehrere Kühlzellen. Auf dem Friedhof gibt es eine Urnengemeinschaftsanlage ohne individuelle Grabgestaltung (Urnenhain). Der Urnenhain ist für Personen, die beim Ableben ihren Wohnsitz in Brandis, Beucha, Polenz Wolfshain oder Waldsteinberg hatten, des weiteren gibt es Erd- und Urnengrabstätten. Es können weltliche und kirchliche Bestattungen durchgeführt werden, wobei bei kirchlichen Bestattungen das Glockengeläut, aus der ca. 400 m entfernt stehenden Kirche, auf dem Friedhof gut zu hören ist.
Eingang zum Friedhof Brandis
Grab auf dem Friedhof Brandis
Gräber auf dem Friedhof Brandis

Erdbestattungen
Feuerbestattungen
Überführungen im In- und Ausland
Erledigung aller Formalitäten
Ausgestaltung und Organisation von Trauerfeiern
Bestattungsvorsorge

Unsere Leistungen

Unsere Leistungen

Vom Eintritt des Sterbefalls bis zur Beisetzung, alle Fragen beantwortet.

Ratgeber im Trauerfall

Bestattungsarten

Erdbestattung
Feuerbestattung
Seebestattung
Baumbestattung

Bestattungsarten

Friedhöfe in Leipzig und Leipziger Umland in der Übersicht.

Friedhofsverzeichnis

Was tun im Trauerfall?

Bei Eintritt eines Sterbefalls in der Wohnung benachrichtigen Sie den Hausarzt oder den diensthabenden Bereitschaftsarzt. Wer das in Ihrer Umgebung ist, können Sie unter 116117.de herausfinden.

Nach der Feststellung des Todes wird der Arzt den Totenschein ausstellen. Jetzt ist der Zeitpunkt ein Bestattungsunternehmen zu kontaktieren. Das Bestattungshaus Hänsel ist Tag & Nacht, 365 Tage im Jahr dienstbereit. Sie erreichen uns telefonisch unter:

In dieser PDF Checkliste zum Ausdrucken, finden Sie alle wichtigen Informationen.